Festtagsgrüße – Ein Hoch auf die unbekannten Helden!

cleaning-lady-258520_640Ein Jahr ist seit Weihnachten vergangen? Ich kann es kaum glauben. Die letzten Festtagsgrüße scheinen von gestern zu stammen.

Wir haben dieses Jahr jede Menge ganz unglaublicher Geschichten gesehen: wir haben ein Trilemma gelöst, die Europäische Konferenz der Registrare besucht, einiges an Material in den Werkzeugkasten gepackt (zum Beispiel, wie man Buttons am besten lagert), wir haben uns mit Barcoding auseinander gesetzt, uns für Kinder im Museum eingesetzt, Bomben gefunden und Vögel und Fledermäuse aus den Depots vertrieben. Wir haben Matt mit „Art and Craft“ im Kino gesehen und die Initiative von Rupert Shepherd unterstützt, um Museumsdokumentation über #MuseumDocumentation ins Licht der Öffentlichkeit zu rücken. Kurz gesagt: wir haben viele Geschichten erzählt, die dies wert waren.

Aber wenn wir heute anstoßen, dann möchte ich das nicht auf uns, die Sammlungsleute tun. Vor kurzem gab es Beitrag über Registare bei Peabody’s Lament (http://peabodyslament.wordpress.com/2013/10/22/registrar-humor/) und in der Kommentarspalte stellte der Author, T.H. Grey fest: „ .. wir haben schon oft von Registraren gehört, dass sie sich als die “unbekannten Helden” der Museen bezeichnen“. Das mag stimmen, aber wir sind nicht die wirklich unbekannten Helden. Wenn ich an unbekannte und ungerühmte Helden im Museumsbereich denke, dann kommen mir sofort die Reinigungskräfte in den Sinn.

Wenn sie überhaupt je im Museumkontext erwähnt werden, dann mit einem spöttischen Unterton, besonders wenn sie etwas sauber machten, das nicht gereinigt werden sollte, so wie 2011 bei der Installation von Martin Kippenberg „Wenn’s anfängt durch die Decke zu tropfen“ http://www.dw.de/cleaning-lady-destroys-contemporary-sculpture-with-her-scrubbing/a-15510231 Das Vorurteil, dass nur Reinigungsdamen so dumm und ungebildet sind, dass sie Kunst von Abfall nicht unterscheiden können ist so stark, dass die Meisten denken, sie wären für die Zerstörung der Arbeit “Ohne Titel (Badewanne)“ von Joseph Beuys von 1960 verantwortlich, die 1973 versehentlich gereinigt wurde – in Wirklichkeit wurde sie von zwei Mitgliedern einer deutschen Partei sauber geschrubbt, die nach einem Fest die Teller spülen wollten (http://www.spiegel.de/einestages/skandal-um-beuys-badewanne-a-947414.html). Seltsam nur, dass die Berichte von der Zerstörung von Kunstwerken durch andere Museumsmitarbeiter oder durch Besucher (http://content.time.com/time/specials/packages/article/0,28804,1956922_1956921_1956906,00.html) nie mit der gleichen klammheimlichen Freude geschrieben werden…

officeNie gibt es einen Bericht darüber, wie uns das Reinigungspersonal Millionen von Euro an Konservierungs- und Restaurierungskosten erspart, da es Schäden durch Staubeinwirkung verhindert, Museen schädlingsfrei hält und Vorfälle melden, sobald es sie sieht. Und es sieht sie wirklich, wenn man ihm nur sagt, worauf es achten muss. Es ist bestimmt kein Vergnügen, Toiletten und Büros zu reinigen, besonders die Büros, in denen so viel Papier lagert, dass nur mit Mühe ein Platz zum Reinigen zu finden ist (dabei kommen mir immer gleich Büros von Registraren und Konservatoren in den Sinn… ). Aber Sauberkeit ist eines der Fundamente unserer Arbeit: Staub, Schimmel, Insekten und all die andern üblen Gesellen sind fern zu halten, um so die Sammlungen für die Zukunft zu sichern.
Aber bei all den Reden mit den „weiter so“ –Wünschen, in denen am Ende eines erfolgreichen Jahres den Beiräten, den Freunden des Museum, den Volontären und Ehrenamtlichen, den Mitarbeitern in den Sammlungen, in der Museumspädagogik, im Ausstellungsbetrieb, im Marketing und in der Verwaltung gedankt wird habe ich kaum je ein Wort über die Reinigungskräfte gehört.

Deshalb wollen wenigsten wir, bei Registar Trek unsere Gläser auf Sie erheben, unsere treuen Reinigungskräfte, unsere Partner bei der Pflege des Bestandes und bei der Schädlingsbekämpfung!

Darüber hinaus wünscht das ganze Team von Registrar Trek allen treuen Lesern und Unterstützern:

ein fröhliches Weihnachtsfest und ein gesundes und glückliches Neues Jahr 2015

Angela

Übertragung aus dem Englischen ins Deutsche von Brigitte Herrbach-Schmidt.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmail

This post is also available in: Englisch

Ein Kommentar

  1. Diane Waterhouse Barbarisi sagt:

    Thank you for your fascinating newsletters!
    Merry Christmas, Happy Holidays, and Happy New Year 2015!

    Best,
    Diane

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.